1Start

Ab 01. Juli 2018:
Die Lkw-Maut auf allen Bundestraßen kommt!

Jetzt informieren und vorbereiten.

2Wichtige Informationen

Ab Juli 2018 sind über 50.000 statt 15.000 Straßenkilometer mautpflichtig.

Betroffen sind nicht nur Lkw von Transportunternehmen, sondern von allen Gewerbebetrieben: z.B. der Landschaftsgärtner, das Bauunternehmen, das Sanitärunternehmen. Die Mautpflicht gilt für Lkw ab 7,5 t zGM* und richtet sich derzeit nach Schadstoffklasse, Achszahl und Länge der mautpflichtigen Strecke. Achtung - Fahrzeuge mit 7,49 t zGM* werden mautpflichtig wenn sie mit Anhänger unterwegs sind. Die gesamte Abrechnung/Kostenaufstellung der Maut läuft über die SVG.

Ich habe Fragen, rufen Sie mich an Vorregistrierung Schicken Sie mir Informationen zu
Straßennetz
Mit der SVG wird die Maut-
abrechnung zum Kinderspiel.
Auch auf Bundesstraßen.
Hubert Meyer | SVG Mautkunde seit 2001

Unser Tipp

Wer häufig mautpflichtige Strecken benutzt, sollte für Lkw ab 7,5 Tonnen zGM* eine Mautbox einbauen lassen.

3Wer ist betroffen?

2018 erstmals betroffen:
Der öffentliche Verteiler- und Nahverkehr!

Von der Anmeldung
bis Abrechnung in 3
schnellen Schritten.
Hubert Meyer
SVG Mautkunde seit 2001

Die neue Bundesstraßen-Maut bedeutet für viele Verteiler- und Nahverkehrsfahrzeuge, die bislang die Autobahnen nicht nutzten, dass sie erstmals von Mautgebühren betroffen sind und mit Kosten zwischen 4.000 und 8.000 € pro Jahr rechnen müssen. Gilt dies auch für einen Teil Ihrer Flotte? Dann sprechen Sie schnell mit uns und informieren Sie sich! Diese Zusatzkosten müssen frühzeitig bei der Kalkulation berücksichtigt werden und in die Preisverhandlung mit den Kunden einfließen.

Am Ende dieser Seite steht für Sie ein Mautkostenrechner bereit, der bei der Abschätzung der entstehenden Mehrkosten helfen kann. Dabei werden sowohl die nicht vergüteten Leerkilometer als auch die Nutzung von nicht-mautpflichtigen Straßen berücksichtigt. Das Ergebnis zeigt, um wieviel Prozent die Frachtpreise angepasst werden müssen, um die durch die Maut steigenden Kosten zu decken.

Ich habe Fragen,
rufen Sie mich an.
Vorregistrierung

4Bereits SVG Mautkunde?

Mit eingebauter On-Board Unit:
Für Sie ändert sich fast nichts!

Bereits eingebaute OBUs können weiter genutzt werden. Sie senden mautrelevante Daten zeitversetzt und verschlüsselt an das Toll Collect-Rechenzentrum. Dort erfolgt die Mauterhebung künftig zentral.
Die OBUs bleiben einfach in der Anwendung. In der Abwicklung macht die SVG aus der Bundesstraßen-Maut ein echtes Rundum-Sorglos-Paket. Die neue Anzeige fasst die wesentlichen Basisdaten zusammen: Achszahl, Land und Gewichtsangabe. Die Berechnung der Maut erfolgt zentral beim Mautbetreiber und wird in der OBU nicht mehr angezeigt. Die Informationen über noch nicht abgerechnete Fahrten können im Kundenportal des Mautbetreibers eingesehen werden.

5Über die SVG

Ihre SVG: Lassen Sie uns sprechen, lernen wir uns kennen!

Verlassen Sie sich auf einen starken Partner! Im Verbund der 15 regionalen Straßenverkehrsgenossenschaften (SVG) sind wir ein führender Dienstleister für Mautabrechnung. Wir bieten in Deutschland seit rund 25 Jahren professionellen Service aus einer Hand: Aktuell rechnen mehr als 13.000 Unternehmen mit über 120.000 Lkw ihre Maut über den kostenlosen SVG Mautservice ab. Alles fair, professionell und aus einer Hand: Von Ihrer SVG erhalten Sie stets aktuelle Informationen (Infoservice) und Sie haben immer einen persönlichen, kompetenten Ansprechpartner für Ihre Fragen in der Nähe. Wählen Sie den nächsten Schritt: Brauchen Sie mehr Infos, oder nutzen Sie gleich die unverbindliche Vorregistrierung.
Wenn Sie sich erstmals für die Maut registrieren lassen möchten, nutzen Sie bitte die Registrierungsformulare und senden Sie diese an maut@svg.de oder per Fax oder Post an uns oder Ihre regionale SVG. Sind Sie bereits für die deutsche Maut registriert und möchten zur SVG als Mautdienstleister wechseln, brauchen Sie lediglich das Formular „Zahlungsweise Tankkarte über SVG“ auszufüllen und zurück zu senden.  

Ich habe Fragen,
rufen Sie mich an
Vorregistrierung Schicken Sie mir Informationen zu

6Mautkostenrechner

Mautkostenrechner

Berechnung der Mautkosten bzw. Mautkostensteigerungen

Maut (oder Mauterhöhung) je mautpflichtigem Kilometer
Anteil mautpflichtiger Kilometer an Gesamtkilometer
%
Anteil Leerfahrten an Gesamtkilometer
%
Kosten je abgerechnetem Kilometer (ohne Maut)
Zusatzkosten durch die Lkw Maut je abgerechnetem Kilometer
Gesamtkostensteigerung durch Maut %

Mautsätze

Mautsätze in Cent /mautpflichtigem Kilometer ab 1.10.2015

Achsen 2 3 4 5+
Euro 6 8,1 11,3 11,7 13,5
EEV / Euro 5 10,2 13,4 13,8 15,6
Euro 4 11,3 14,5 14,9 16,7
Euro 3 14,4 17,6 18,0 19,8
Euro 2 15,4 18,6 19,0 20,8
Euro 0 / 1 16,4 19,6 20,0 21,8

Um Ihre individuelle Kostensteigerung durch die Bundesstraßen-Maut oder auch eine Mauterhöhung auszurechnen, gehen Sie bitte so vor:

  1. Im Feld Maut können Sie einen der heute für Ihre Fahrzeuge gültigen Mautsatz, z.B. 0,081 € eingeben. Sie können aber  auch nur eine  von Ihnen persönlich erwartete Mautänderung, z.B. 0,020 € eingeben und direkt ablesen, welchen Effekt diese Änderung auf die Gesamtkosten je Kilometer des Fahrzeugs hat.
  2. Im Feld anteilige mautpflichtige Kilometer hinterlegen Sie den Anteil der gesamten mautpflichtigen Kilometer also die Summe aus Bundesstraßen und Autobahnen. Fahren Ihre Fahrzeuge bereits heute zu beispielsweise 50 % auf Autobahnen und erwarten Sie, dass der Anteil der mautpflichtigen Kilometer in Zukunft auf 90% steigen wird, dann können Sie in diesem Feld 40% eingeben und sie erhalten den Kostenanstieg, der explizit auf die 40% Bundesstraßenanteil zurückzuführen ist.
  3. Im Feld Anteil Leerfahrten ist der Kilometer Anteil an der Tour anzugeben, für den keine Ladung und damit in der Regel auch kein Frachtzahler vorhanden ist. Beispiel:Gesamttour 300 km. Lastkilometer 200km, Leerkilometer 100 km, Leerkilometerfaktor 33 %
  4. Im Feld Kosten je abrechnetem Kilometer geben Sie bitte Ihren Kalkulationssatz in € der Ihrer Abrechnung zugrunde liegt ein.
  5. Als Ergebnis werden Ihnen die die Gesamtkostensteigerung in % oder die Zusatzkosten je abgerechnetem Kilometer angezeigt.